Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

Die nachstehenden AGBs gelten für alle zwischen dem Verkäufer und Käufer abgeschlossenen Verträge. Etwaig abweichende AGBs des Käufers gelten nur dann, wenn der Verkäufer diese ausdrücklich anerkennt. Diese AGBs sind Bestandteil des Kaufvertrages; der Käufer erklärt mit seiner Unterschrift unter diese AGBs, dass er ihnen zustimmt.

 

2. Zustandekommen des Kaufvertrages

Die im Kaufangebot gemachten Angaben zu Maßen und Gewichten sowie Abbildungen sind nur annähernd maßgebend, es sei denn, sie werden schriftlich als verbindlich bezeichnet. Der Kaufvertrag kommt zustande, sobald folgende Voraussetzungen eingetreten sind: Unterschrift der Vertragsparteien unter den Kaufvertrag und unter die AGBs sowie Eingang der Reservationszahlung von EUR 5.000,00 auf dem Konto des Verkäufers.

 

3. Lieferzeit und Verzug des Verkäufers

Kommt der Verkäufer mit der zugesagten Lieferung zeitlich in Verzug aufgrund einer Verletzung seiner Vertragspflichten, so kann der Käufer dem Verkäufer nach Ablauf von sechs Wochen nach vereinbartem Liefertermin schriftlich eine angemessene Nachfrist setzen. Wird nicht in der Nachfrist geliefert, kann der Käufer von dem Vertrag zurücktreten. Der Verkäufer ist in diesem Fall verpflichtet, dem Käufer alles bisher auf den Kaufpreis geleistete Geld zurückzuzahlen, Weitergehende Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.

 

4. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises einschließlich etwaiger mit dem Vertrag verbundener Kosten behält sich der Verkäufer das Eigentum an dem Kaufgegenstand vor. 

 

5. Gefahrübergang

Mit Übergabe des Kaufgegenstandes am Lieferort geht die Gefahr auf den Käufer über. Kommt der Käufer mit der Abnahme in Verzug, so geht die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder einer Verschlechterung des Kaufgegenstandes auf ihn über.

 

6. Gewährleistung

Der Verkäufer gibt dem Käufer eine Gewährleistungsgarantie von 24 Monaten oder 200 h auf dem Betriebsstundenzähler (Motorstunden). Maßgebend für den Ablauf der Gewährleistung ist, welches der beiden Ereignisse zuerst eintritt. Die Garantie beginnt im Zeitpunkt des Gefahrübergangs zu laufen. Im Einzelnen gilt:

6.1  Der Käufer hat Fehler unverzüglich nach deren Feststellung dem Verkäufer anzuzeigen oder von diesem feststellen zu lassen. Er hat dem Verkäufer das Flugzeug auf Aufforderung hin zur Reparatur zu übergeben.

6.2  Der Garantieanspruch erstreckt sich auf die Reparatur oder Auswechslung der fehlerhafter Teile und auf die Beseitigung weiterer Schäden am Flugzeug, soweit diese durch fehlerhafter Teile direkt verursacht worden sind.

6.3  Der Verkäufer ist berechtigt, die Nachbesserung durch einen Dritten vornehmen zu lassen

6.4  Jede Gewährleistungspflicht entfällt, wenn das Flugzeug unsachgemäß behandelt, gewartet, gepflegt, überbeansprucht, eigenmächtig verändert oder umgebaut wurde, oder wenn die Betriebsanleitung nicht befolgt worden ist

6.5  Natürlicher Verschleiß begründet keine Gewährleistung.

6.6  Nachbesserung verlängert die Gewährleitungsfrist nicht.

6.7  Alle weitergehenden Haftungsansprüche sind – unter Vorbehalt unabänderlicher Vorschriften – ausgeschlossen.

6.8  Bei Veräußerung des Kaufgegenstandes geht der Anspruch auf Gewährleistung auf den Erwerber über.

 

7. Verzug des Käufers

Befindet sich der Käufer nach erfolgter schriftlicher Mahnung mit der Zahlung des Kaufpreises und / oder der Übernahme des Kaufgegenstandes in Verzug, so kann der Verkäufer schriftlich eine Nachfrist von 30 Tagen setzen. Nach fruchtlosem Ablauf einer solchen Nachfrist hat der Verkäufer das Recht, vom Kaufvertrag zurückzutreten, wobei dem Verkäufer in diesem Fall ein Schadensersatz in Höhe von 10% des Kaufpreises zusteht.

 

8. Gerichtsstand und geltendes Recht

Für allfällige Streitigkeiten aus diesem Vertrag vereinbarten die Parteien die Zuständigkeit der ordentlichen Gerichte am Sitz des Verkäufers. Für die Beziehungen zwischen den Vertragsparteien gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

9. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so sollen sie so umgedeutet werden, dass der beabsichtigte wirtschaftliche Zweck erreicht wird. Die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen wird dadurch nicht berührt.

Änderungen dieses Vertrages und dieser Klausel bedürfen der Schriftform. Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen.